Vanillekipferl – vegan und selbstgemacht

4. Dezember 2019
Alle Jahre wieder muss man sich zu Beginn der Adventszeit mit allerhand anstrengenden Themen beschäftigen: Was gibt’s an Weihnachten zu essen? Wer bekommt welche Geschenke? Auf welchen Weihnachtsmarkt gehe ich und will ich wirklich 5 Euro für Glühwein bezahlen?

Und dann noch die Frage: Wann soll das alles passieren? Kein Wunder, dass wir zu dieser Zeit im Jahr mehr Wert auf Rituale und Gewohntes legen. Ein solches Ritual beantwortet für mich jedes Jahr die Frage: Welche Plätzchen soll ich backen? Denn: Vanillekipferl müssen einfach sein. Und klar ist auch: keine Butter, keine Eier und um Gottes Willen kein Kipferlblech!

Also Ärmel hoch und ran an die Handarbeit, es lohnt sich!

  • 350 g Mehl
  • 250 g Margarine
  • 125 g gemahlene Mandeln
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 75 g Puderzucker

Backblech mit Backpapier belegen und Backofen auf 190° Ober- Unterhitze vorheizen.
Alle Zutaten, bis auf Puderzucker, mit einem Mixer (Knethaken) zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten. Teig anschließend auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten.
Aus dem Teig bleistiftdicke Rollen formen, in 4-5 cm lange Stücke schneiden, die Enden etwas dünner rollen und zu Hörnchen geformt auf das Backblech legen. 10-12 Minuten backen.
Die Kipferl mit dem Backpapier vom Blech ziehen, auf dem Papier zusammenschieben. Puderzucker sieben und die heißen Kipferl sofort nach dem Backen damit bestreuen. Kipferl erkalten lassen und dann nochmals bestreuen. Mmmmmmh, einfach köstlich!