Thermik

Die Thermik deiner Speisen

15. Dezember 2022

Und warum du darüber Bescheid wissen solltest!

Weil dies meine vorerst letzte Folge ist, bevor ich Naturally You in den Winterschlaf schicke, möchte ich dir heute noch ein Thema mitgeben, das in der Ernährungsberatung nach TCM eines der wichtigsten therapeutischen Mittel darstellt: die Thermik unserer Speisen.

Ein Wissen, mit dem du direkten Einfluss auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden nehmen kannst. Die Basis dafür bildet die Einteilung in die kühlende, erfrischende, neutrale, wärmende und erhitzende Wirkung von Nahrungsmitteln und Kochtechniken. Haben wir diese Einteilung einmal verinnerlicht, können wir ganz einfach unsere Nahrung so zusammenstellen, dass sie uns je nach Jahreszeit, Konstitution und aktueller Kondition bestmöglich unterstützt und ausbalanciert, falls ein Ungleichgewicht besteht. Und zwar ohne dafür Tabellen zu studieren und an starren Regeln zu kleben, sondern mit viel Achtsamkeit und einem feinen Gespür für uns und unser Essen. Sich mit Thermik zu befassen, macht also nicht nur Sinn, sondern macht auch richtig Spaß und unsere Mahlzeiten so viel spannender! In dieser Folge erfährst du, wie sich Thermik in der Nahrung auswirkt, wie du deine Nahrungsmittel einordnen kannst und wie du dieses Wissen optimal für dich nutzen kannst.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Captivate zu laden.

Inhalt laden

Viel Freude damit!

 

Die thermische Wirkung von Nahrungsmitteln

Kühlende Nahrungsmittel wie Südfrüchte, Tomaten, Gurken, Joghurt und eisgekühlte Getränke kühlen den Organismus. Diese Wirkung eignet sich zum:

  • Kühlen von Sommerhitze
  • Kühlen von innerer Hitze
  • Aufbau von Körpersäften bei innerer Trockenheit (z.B. trockene Haut, trockener Stuhl)
  • Beruhigen der Nerven
  • Entgiften

 

Achtung mit kalten Nahrungsmitteln bei: Durchfallneigung, Blähungen, häufigen Erkältungen, Übergewicht, depressiver Verstimmung, Ödemen, unerfülltem Kinderwunsch, nächtlichem Harnlassen.

 

 

Erhitzende Nahrungsmittel wie Knoblauch, Ingwer, scharfe Gewürze und hochprozentiger Alkohol schützen uns vor Kälte und bringen uns in Schwung. Jedoch sollten sie, wie auch die kühlenden Nahrungsmittel, sparsam eingesetzt werden, damit ihre dynamisierende Wirkung nicht überhandnimmt. Die wärmende und heiße Wirkung eignet sich für:

  • Vertreibung von eingedrungener Kälte
  • Steigerung der Körperwärme, vor allem in der kalten Jahreszeit
  • Anregung der Verdauungskraft
  • Dynamisierung des Organismus (z.B. bei Müdigkeit)

 

Eine stark erwärmende Wirkung haben auch Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch und Fleischerzeugnisse wie Wurstwaren (in dieser Reihenfolge).

 

Achtung mit heißen Nahrungsmitteln bei: Hautproblemen, Migräne, innerer Unruhe, Schlafstörungen, Sodbrennen, Magenbeschwerden, Entzündungen, Verstopfung und Autoimmunerkrankungen.

 

Als Faustregel gilt:

Bevorzuge Nahrungsmittel mit thermisch neutraler Wirkung, kombiniert mit erfrischenden und wärmenden Nahrungsmitteln. Iss thermisch heiße oder kalte Nahrungsmittel nur in Maßen.

 

Die neutrale Thermik stützt besonders unsere Mitte, also die Verdauung, den Magen und das Milz-Qi. Neutrale Nahrungsmittel nähren, gleichen aus und bauen sowohl Yin als auch Yang auf. Dazu gehören alle Qi aufbauenden und nährenden Nahrungsmittel wie größtenteils Getreide, Öle, Fett, Wurzel- und Knollengemüse.

 

Erfrischende Nahrungsmittel wie heimisches Obst, Salate und Früchte bauen Blut und Körpersäfte/-flüssigkeiten auf. Sie können das ganze Jahr über in Maßen verzehrt werden, im Winter oder bei Kälte-Symptomen (z. B. kalte Hände, kalte Füße) jedoch besser in kurzgekochter Form. So sind sie leichter verdaulich, während ihre Vitamine und Enzyme weitestgehend erhalten bleiben. Gemüse wirkt, je nach Sorte, meistens neutral bis erfrischend.

 

Wärmende Nahrungsmittel liefern Wärme und Energie. Sie bilden mit den neutralen und erfrischenden Nahrungsmitteln die Basis einer ausgewogenen TCM-Ernährung. Dazu gehören Hülsenfrüchte (je nach Sorte wirken sie neutral bis wärmend), Gewürze und getrockneten Kräuter, Fenchel, Lauch, Zwiebeln und Nüsse. Von den tierischen Nahrungsmitteln werden hier auch Käse, Butter und Eier eingeordnet.

 

Spannend ist, dass du die Thermik mittels bestimmter Zubereitungsmethoden und Kochtechniken verändern kannst! Isst du zum Beispiel gerne Tomaten, bist aber eher ein Kälte-Typ, so kannst du dir zum Beispiel eine Tomatensuppe mit wärmenden Gewürzen zubereiten oder die Tomaten vorher im Backofen backen. So wird aus einer kühlenden Tomate eine wärmende mit erfrischendem Effekt.

 

Wie du die thermische Wirkung verändern kannst:

Wärmende Zubereitungsarten:

  • kochen, dünsten, dampfgaren, schmoren, blanchieren, backen
  • zerkleinern, reiben, pürieren
  • in Essig einlegen
  • trocknen (z.B. Trockenfrüchte, Kräuter)

 

Erhitzende Zubereitungsarten:

  • grillen, rösten, braten, frittieren
  • in Alkohol zubereiten
  • scharfe Gewürze verwenden

 

Kühlende Zubereitungsarten:

  • keimen lassen
  • in Wasser oder Sojasauce einlegen
  • tiefkühlen
  • in Salz einlegen

 

Folge deinem Bauchgefühl

Bei der Kategorisierung nach Thermik können wir uns gut auf unser Gefühl verlassen – der Körper weiß, was uns gut tut. Wenn wir unsere Nahrung achtsam zu uns nehmen und beobachten, was sie im Inneren auslöst, erkennen wir selber, ob die Nahrung wärmend, kühlend oder neutral wirkt. Und können auch selber feststellen, was z. B. Salat versus Suppe bewirkt. So bevorzugen wir im Winter ganz natürlich mehr gekochte Speisen, etwa Gemüsesuppe oder deftige Eintöpfe, während wir im Sommer automatisch zu erfrischenden oder sogar kühlenden Zutaten greifen, wie z. B. Tomaten, Gurken oder Salat.

Dies unterstützt auch die Natur, denn was regional und saisonal wächst, bietet meist den passenden Ausgleich zu den Jahreszeiten. Als Faustregel können wir uns also auch auf das verlassen und mit dem kochen, was der Bauer, Bio- oder Wochenmarkt gerade anbietet.

 

Wenn du Lust hast, mit mir gemeinsam deine Ernährung typgerecht und ganz individuell auf dich zugeschnitten zu verändern, dann buch dir gerne ein kostenloses Erstgespräch und lass uns schauen, wie ich dich dabei unterstützen könnte. >>HIER geht’s zur Terminbuchung. Ich freu mich auf dich!

 

>> Hier findest du mich übrigens mit allen Folgen bei deiner Lieblings-Podcast-Plattform!