Heilströmen

Heilströmen für Anfänger

6. Mai 2021

Jin Shin Jyutsu, das japanische Heilströmen, ist eine uralte Kunst, die durch sanfte Berührung bestimmter Energiepunkte mit den Händen die Lebensenergie harmonisiert, Energieblockaden löst und uns dabei hilft, immer wieder in einen natürlichen Zustand von körperlicher, seelischer und geistiger Ausgeglichenheit (= Gesundheit, im Sinne der TCM) zurück zu finden.

Die Arbeit mit den eigenen Fingern ist dabei die einfachste Form und auch die schnellste Hilfe bei überschießenden oder beherrschenden Emotionen, bei Stress oder bei innerer Unruhe. Und dafür braucht es weder eine Einweihung, wie z.B. im Reiki, noch eine Ausbildung, da jeder die Hände bei sich selbst auflegen oder halten kann, um die Energie wieder in den Fluss zu bringen und dadurch die natürliche Fähigkeit des Körpers zur Selbstregulation und Selbstheilung zu aktivieren.
Ich habe mir das Strömen mit den Fingern selber beigebracht und möchte dich mit dieser Podcastfolge ermutigen, diese einfache und höchst effektive Möglichkeit auch zu nutzen, um dir selber Gutes zu tun.

Viel Freude damit!

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Captivate zu laden.

Inhalt laden

 

Die Fingerströme

Beim Strömen der Finger umfasst du jeden Finger einzeln mit der anderen Hand. Dabei spielt es keine Rolle, ob links rechts hält oder umgekehrt, mache es so, wie es sich für dich gut anfühlt. Ströme die Finger so lange wie du magst, empfohlen wird 3 Minuten und länger. Spüre dabei alles, was es zu spüren gibt, vielleicht ein leichtes Kribbeln oder ein Pulsieren, vielleicht auch eine Wärme, die entsteht… alles Anzeichen dafür, dass die Energie fließt. Und auch wenn du noch am Anfang noch nichts wahrnimmst, so sei dir sicher, dass das Strömen trotzdem wirkt und du mit der Zeit immer feinfühliger dafür werden wirst.

 

Der Daumen steht in Verbindung mit den Verdauungsorganen Magen, Milz, Bauchspeicheldrüse, und indem du den Daumen hältst, harmonisierst du so deine Verdauungsenergie. Er kann bei Problemen mit den genannten Organgen, wie zum Beispiel Verdauungsstörungen oder Blähungen gehalten werden, ebenso bei Sodbrennen, Kopfschmerzen, Beschwerden am Brustkorb oder für die Gewichtsregulierung.

Gleichzeitig kann es beim Strömen des Daumens auch zu einer Beruhigung von Grübeleien oder Sorgen kommen, da dies die unserer Mitte zugeordneten Emotionen sind.

 

Der Zeigefinger steht für das Organpaar Niere, Blase, das für den Wasser- und Wärmehaushalt unseres Körpers zuständig ist. Er kann bei Nieren- und Blasenproblemen gehalten werden, wie auch bei Hörproblemen, Ausscheidungsproblemen, Muskelverspannungen, Knie-, Hüft-, Schulter-, Ellenbogen-, Handgelenks-, Hand- und Fingerproblemen.

Die hier assoziierte Emotion ist die Angst und so wird auch der Zeigefinger bei Themen rund um Angst und Schock geströmt.

 

Der Mittelfinger steht für die Organe Leber und Gallenblase, die zu den wichtigste Entgiftungsorganen deines Körpers zählen. Der Mittelfinger wird gehalten bei Leber- und Gallenproblemen, Fieber, Halsweh, Stauungen in den Leisten und an den Füßen, Verdauungsstörungen.

Die hier zugeordneten Emotionen sind Wut und Zorn, die durch das Strömen des Mittelfingers wieder mehr in ein Gleichgewicht finden dürfen. Gleichzeitig steigert es die geistige Wachheit.

 

Der Ringfinger steht für das Organpaar Lunge, Dickdarm, das für das Trennen und Ausscheiden von unreinen Substanzen zuständig ist – die Lunge scheidet Kohlendioxid aus, der Dickdarm scheidet Stuhl aus. Der Ringfinger wird bei Problemen mit diesen Organen geströmt, ebenso bei Rücken-, Verdauung-, Beinproblemen, bei Schlaflosigkeit, Augenanspannungen und Atmungsproblemen.

Die hier zugeordnete Emotion ist die Trauer und das Strömen des Ringfingers kann dich darin unterstützen, mit langanhaltender Trauer umzugehen.

 

Der kleiner Finger steht für die Organe Herz und Dünndarm und für die Kraft, die uns mit allem verbindet, was uns im wahrsten Sinne des Wortes am Herzen liegt. Er wird bei Herz- und Dünndarmproblemen geströmt, ebenso bei Blutdruckabweichungen, Knochen- und Wundheilung, Gleichgewichtsstörungen und Nebennierenproblemen.

Die assoziierte Emotion ist die Freude.

 

Die Handfläche oder Handmitte wird bei tauben Händen und Füßen, Schilddrüsenproblemen und fehlendem Lebensmut geströmt.

 

Ich hoffe, dir tut das Strömen ebenso gut wie mir! Wenn dich das Thema fortführend interessiert, kann ich dir folgende Bücher sehr empfehlen:

Japanisches Heilströmen, Altes Volkswissen zur Selbsthilfe, von Ingrid Schlieske

Jin Shin Jyutsu: Die Kunst der Selbstheilung durch Auflegen der Hände, Waltraud Riegger-Krause 

 

Alles Liebe,

Sabine

 

>> Hier findest du mich übrigens mit allen Folgen bei deiner Lieblings-Podcast-Plattform!