Naturally You

Wie du jetzt für mehr Rückzug und Ruhe sorgen kannst

2. Dezember 2021

Ich habe vor einiger Zeit den sehr weisen Satz gehört (oder gelesen, ich weiß es leider nicht mehr): Wenn die Zeit an dir vorbei fliegt, dann bist du zu schnell.

 

Und ich weiß nicht, was bei dir gerade los ist, aber ich bin gerade definitiv zu schnell unterwegs. Renne (gefühlt) von einem Termin zum nächsten, von einem To Do zum nächsten, von einem Tag zum nächsten und bin dabei mit meinem Kopf schon immer einen Schritt weiter. Deshalb ist diese Folge nicht nur für dich, falls es dir auch so geht, sondern auch für mich, um uns beide daran zu erinnern, uns und unser Leben ein bisschen zu entschleunigen.

Denn so, wie sich jetzt auch in der Natur alles Leben noch mehr nach innen zurückzieht, um die Kräfte zu sammeln und zu bewahren, tun auch wie gut daran, uns zurückzuziehen und zur Ruhe zu kommen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird der Winter die Zeit des großen Yin genannt. Und das bedeutet Rückzug, Stille, Loslassen und Dunkelheit, sowie das Bewahren und Aufladen unseres Qis, unserer Lebensenergien. Damit wir im Frühling aufgetankt mit frischer Energie in das neue Jahr starten können.

Wie mir und auch es jetzt gelingen kann zu entschleunigen, auch wenn wir das restliche Jahr eher im Laufschritt unterwegs sind, darüber spreche ich heute. Ich teile mit dir

  • die für mich hilfreichen Gedanken und Coaching-Fragen und -Übungen, um aus der Spirale von Stress, Rennerei und Erschöpfung herauszufinden und zu mehr Achtsamkeit zurückzufinden.
  • den Blick der TCM auf das Thema ‚Rückzug und Regeneration‘ und was deine Niere damit zu tun hat.
  • wie dich deine Ernährung dabei unterstützen kann, die Regenerationsprozesse deines Körpers zu fördern.
  • Tools und Techniken, die du ganz einfach im Alltag einsetzen kannst, um Stress abzuschütteln, dein Qi in Harmonie und in Fluss zu bringen und zur Ruhe zu kommen.

 

Ich hoffe, die Folge ist hilfreich für dich und wünsche dir von Herzen, dass du diese besondere Zeit des Jahres genießen kannst.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Captivate zu laden.

Inhalt laden

 

 

Aromapressur: Akupressur mit ätherischen Ölen

Akupressur ist eine der ältesten Heilmethoden der TCM – aus ihr ging später die Akupunktur hervor – und beide Methoden zielen darauf ab, durch Stimulierung bestimmter Meridianpunkte Energieblockaden aufzulösen und so den Qi-Fluss zu verbessern.

Nehmen wir für die Akupressur noch ätherische Öle hinzu, so entsteht ein kraftvolles Hilfsmittel zur Selbsthilfe. Sie unterstützt in emotionalen Prozessen, bei Umbrüchen, bei Zyklusbeschwerden und vielen körperlichen Themen und Herausforderungen.

Bei der Aromapressur werden 1 oder 2 Tropfen eines ätherische Öls auf Akupunkturpunkte aufgetragen. Die Punkte werden gehalten, massiert oder gedrückt, und so verbindet sich dann die Essenz der Pflanze mit der Qualität des Akupunkturpunkts.

Wie immer bin ich der Meinung, dass auch hier ausschließlich naturreine ätherische Öle oder sogenannte Therapieöle verwendet werden sollten, die eine besondere Reinheit und Qualität auszeichnen. Und zu Beginn am besten mit einem Trägeröl verdünnt, da sie hochkonzentriert sind und möglicherweise Hautreizungen verursachen können. Ich verwende Öle von doTerra, die diesen Anforderungen entsprechen. Mehr zu ätherischen Ölen findest du >>HIER.

 

Um in die Ruhe und gleichzeitig in die Kraft zu finden, ist Niere 1 ideal:

der Anfangspunkt des Nierenmeridians, der für Stabilität und Urvertrauen steht. Vertrauen ist die Emotion der Niere und der Gegenspieler zur Angst, die deine Niere schwächt. Wenn es dir an Vertrauen fehlt, dann neigst du dazu ängstlich zu sein und dann ist es sinnvoll, wenn du deine Wurzeln für mehr Stabilität stärkst.

 

Der Punkt Niere 1 wird auch „Sprudelnde Quelle“ genannt. weil dieser Punkt nicht nur beruhigen, sondern auch Erschöpfung entgegen wirken und frische Energie schenken kann.
Denn Niere 1 wirkt ausgleichend in zwei Richtungen: Wenn du zu viel Energie hast, kann er dich beruhigen, und wenn du schlapp bist und keine Energie hast, kann dieser Punkt auch belebend wirken.

Dafür den Punkt, beidseitig, für ungefähr 1-2 Minuten im Uhrzeigersinn massieren oder auch einfach mit sanftem Druck halten, am besten 2-3 x täglich.

Der Punkt liegt in einer Vertiefung zwischen den beiden vorderen Fußballen, ungefähr zwischen dem vorderen und dem mittleren Drittel der Fußsohle (siehe Abbildung).

Niere 1

 

Folgende Öle kannst du dafür verwenden:
Erdende Öle, wie z. B. Zedernholz, Sandelholz oder auch Patchouli,
beruhigende Öle wie Lavendel, Kamille oder Melisse, aber auch
stärkende und erhebende Öle, wie Bergamotte, Mandarine oder wilde Orange.

 

 

 

 

Alles Liebe,

Sabine

 

>> Hier findest du mich übrigens mit allen Folgen bei deiner Lieblings-Podcast-Plattform!