Frühling im Holz-Element TCM

Der Frühling im Holz-Element: wie du jetzt richtig durchstartest

18. Februar 2021

Heute spreche ich über das Holz-Element, das in der TCM dem Frühling zugeordnet wird. Laut chinesischem Kalender hat der Frühling nämlich schon letztes Wochenende begonnen und schenkt uns nun eine neue Dynamik. Nach der Ruhe und Stille des Winters, möchte uns jetzt eine aufstrebende Energie wieder in Bewegung bringen und uns dazu ermutigen, Pläne zu schmieden, Visionen zu entwickeln und uns für unsere Kraft und Kreativität zu öffnen.

 

Das Holz-Element repräsentiert die Energien des Frühlings. Die Kräfte, die in der stillen Dunkelheit des Winters geruht haben, streben nun nach oben, um sich kraftvoll zu entfalten. Es ist eine aufsteigende Energie, die mit Wachstum assoziiert wird – am liebsten dynamisch, leicht, spontan, unbeschwert und ohne Einschränkung. So wird diesem Element vor allem der Beginn und das In-Gang kommen einer Bewegung zugeschrieben, es vermittelt die Idee des Neubeginns und des Hervorbringens. Holz symbolisiert das sprießende junge Grün des Frühlings und der Bambus ist wohl das treffendste Symbol für diese Wandlungsphase: Immergrün, schnell sprießend, ungemein stark und trotzdem nach allen Seiten beweglich.

 

Die Organe, die dem Holz-Element zugeordnet werden, sind Leber und die Gallenblase

Die Leber wird in der chinesischen Medizin gerne als der General bezeichnet, der entscheidet was als nächstes zu tun ist und was in Bewegung gebracht werden soll. Auf der körperlichen Ebene sorgt die Leber für einen harmonischen Energiefluss, für das so genannte „freie Fließen von Qi“ im Körper. Außerdem speichert die Leber Blut, versorgt die Sehnen und Gelenke und erhält so den Körper geschmeidig und elastisch. Die Gallenblase hingegen ist unser Entscheidungsträger nach außen. So wird jemand mit einem harmonisch fließenden Leber- und Gallenblasen Qi einerseits flexibel in seinem Denken und Handeln sein, andererseits Entscheidungen schnell, aber doch gut überlegt fällen können. Gerade dieser Funktionskreis ist von besonderer Wichtigkeit! Er regelt nämlich nicht nur den Energiefluss in seinen eigenen Organen, sondern ist auch für die Harmonie in allen anderen Funktionskreisen verantwortlich.

 

Der Holz-Archetyp: Pionier und Visionär

Die energetische Qualität des Holz-Elements kann sich auch im Charakter von Menschen spiegeln. So gibt es manche Menschen, die eine ausgeprägte, eine sehr starke Holz-Energie in sich tragen, die Holz-Typen. Sie sind voller Dynamik und Energie, sie schmieden Pläne, sie entwickeln neue Ideen, sie sind kreativ und visionär.

Aber Holz-Typen planen nicht nur, sondern sie setzen auch um. Sie gehen für ihre Ideen und Ideale los, sie lieben die Herausforderung, sie sind hoch motiviert und voller Tatendrang. Oftmals sind es Menschen in Führungspositionen oder in der Selbstständigkeit.

Allerdings laufen Holz-Typen auch Gefahr sich zu verausgaben, körperlich wie psychisch, wenn sie sich zu wenig Pausen und zu wenig Regeneration gönnen. Stress, Hektik, Termindruck, zu hohe Erwartungen von außen, wie auch zu hohe Ansprüche an sich selbst erzeugen Hitze. Und dann tritt die weniger schöne Seite im Holz-Element zutage mit dem Sprichwort „Mir ist eine Laus über die Leber gelaufen“. Wut und Ärger hängen eng mit dem Funktionskreis Leber/Gallenblase zusammen und verfallen wir zu oft in diese Emotionen, erzeugen diese Hitze im Körper. Aber auch falsche Ernährungsgewohnheiten erzeugen Hitze. Scharfes Essen, Alkohol, scharf angebratenes, gegrilltes Fleisch, überhaupt zu viel Fleisch, führt dazu, dass das Holz-Element zu heiß läuft. Die aufsteigende Holz-Energie schießt über das Ziel hinaus. Was sich dann z.B. durch hitzige Gefühlsausbrüche zeigen kann, durch einen roten Kopf und auch durch Kopfschmerzen, Schwindel, geröteten trockenen Augen, oder auch durch Ohrengeräuschen bis hin zu Tinnitus.

Wenn nun auch noch Feuchtigkeit und Nässe hinzu kommt, also Schlacken resultierend aus einer schwachen Verdauung, dann kann es passieren, dass die aufsteigende Energie diese Feuchtigkeit “mitnimmt” und es entlang des Magen-Meridians zu Beschwerden durch feuchte Hitze kommt. Zum Beispiel zu einer Verschleimung der Lungen und verschleimten Husten, zu vermehrtem Schwitzen, zu Schilddrüsenerkrankungen, zu einem verschleimten Hals und ständigem Räuspern, zu Nackenverspannungen, Zahnfleischentzüdungen, Parodontose, verschleimten Nasennebenhöhlen, Nasennebnehöhlenentzündungen oder auch zu Migräne.

 

Das Holz-Element in Balance bringen

Um die Holz-Energie in Balance zu bringen und vor allem jetzt, im Frühling, von dieser aufstrebenden Dynamik der Jahreszeit zu profitieren, kannst du viel tun. Denn in der TCM versuchen wir immer eine Balance auf allen Ebenen zu finden. Weil wir verstehen, dass Körper und Psyche zusammenhängen. Dass sich unsere körperliche und psychische Gesundheit nicht nur gegenseitig beeinflussen, sondern auch von einander abhängen. Deshalb spielt das Pflegen und Fördern von seelischer Gesundheit eine ebenso große Rolle, wie eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

 

Das Holz in unserer Nahrung: sauer, länglich und grün

Der für das Holz-Element unterstützende Geschmack ist sauer. Denn fast alle sauren Nahrungsmittel wirken erfrischend, was für die hitzigen Holz-Organe sehr günstig ist. So können Säfte genährt und Hitze gekühlt werden. Sauer macht also tatsächlich lustig, weil es Leber und Gallenblase erfrischt und dadurch entspannt. Dazu gehören viele Obstsorten, Zitrone, Rhabarber, Joghurt und Tomaten, aber auch Essig und milchsauer eingelegtes Gemüse (Pickles, Sauerkraut).

 

Die Farbe des Holzes ist Grün, wie das junge Grün, das sich jetzt in der Natur zeigt. Somit sollten im Frühling jede Menge grüne Nahrungsmittel auf unserem Teller landen. Grünes Blattgemüse wie Spitzkohl, Mangold oder Brokkoli bringt die Holz-Energie in uns zum Schwingen. Genauso auch frische Kräuter, Wildkräuter, Kresse, Sprossen und Keime. Ihre Frühlingsenergie schwemmt überschüssiges Salz des Winters aus, verhindert bzw. vertreibt angehende Frühjahrsmüdigkeit und macht Lust auf Bewegung.

 

Neben dem Geschmack und der Farbe lässt sich unsere Nahrung daher auch nach seiner energetischen Qualität zuordnen. Einige Nahrungsmittel repräsentieren die aufstrebende und dynamische Energie des Frühlings durch ihre langgestreckte und hoch gewachsene Form (z.B. Lauch, Gurke, Spargel oder Frühlingszwiebeln), wie auch durch ihr schnelles Wachstum, wie zum Beispiel das von frischen Sprossen. Sie sorgen für Bewegung des Qi und beinhalten zudem ein wahres Kraftwerk an Energie und Nährstoffen für unseren Organismus bereit.

Der Kochstil des Holz-Elements ist Blanchieren, Dünsten und Dämpfen. Also Techniken, mit denen wir auch aufsteigende Energie und Leichtigkeit in unser Essen bringen.

So ist der Antrieb vorhanden, um Neues in Gang zu setzen, Veränderungen vorzunehmen und Herausforderungen mit vollem Einsatz zu begegnen. Das Holz-Element steht für Kreativität, Visionen und Wachstum. Die Folgen sind im Idealfall wunderbar: Wir machen es wie die Natur und blühen auf!

Viel Freude mit der Folge:

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Captivate zu laden.

Inhalt laden