Verdauung

Achte auf deine Verdauung!

6. Oktober 2021

Wahrscheinlich weißt du, dass 80% unserer Immunzellen im Darm sitzen, denn inzwischen ist die Rolle der Verdauung für unsere Gesundheit auch in unserer westlichen Medizin angekommen. In der TCM ist dieser Zusammenhang tatsächlich schon seit Tausenden von Jahren bekannt.

 

Die Bedeutung der Verdauungskraft ergibt sich aus dem 5-Elemente-Zyklus der TCM, in dem die Milz (Erd-Element) die „Mutter“ der Lunge (Metall-Element) ist.

Die Milz steht zusammen mit ihrem Partnerorgan Magen für unser gesamtes Verdauungssystem und den Stoffwechsel – sie sind die Quelle von allem Qi im Körper. Und ihr „Kind“, die Lunge, muss von ihnen mit ausreichend Qi „gefüttert“ werden, damit sie stark und leistungsfähig ist. Da das Abwehr-Qi ein Teil des Lungen-Qi ist, brauchen wir also für ein gutes Immunsystem eine gute Verdauung. Deshalb ist es aus Sicht der TCM nicht verwunderlich, dass wir bei einer schwachen Verdauung auch häufig erkältet sind und allgemein infektanfälliger sind. Diesen Zusammenhang kennt man auch von chronischen Darmerkrankungen wie Colitis Ulcerosa oder Morbus Crohn – das Immunsystem leidet immer mit.

 

Und natürlich brauchen wir die gute Verdauung auch, um überhaupt Qi aufbauen zu können!

 

Wenn du also häufig unter Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Magenschmerzen leidest, dann gehe es jetzt an und finde heraus, woran deine Beschwerden liegen. Sie sind aus Sicht der TCM ernstzunehmende Hinweise auf ein energetisches Ungleichgewicht im Körper und wenn sie über längere Zeit bestehen, können daraus Krankheiten entstehen.

Die TCM kennt gute Methoden, um die Verdauung auf täglicher Basis zu verbessern und am allereinfachsten geht das tatsächlich über die Ernährung.

 

8 TCM-Ernährungs-Tipps, um deine Verdauungskraft zu stärken:

1. Fang an, warm zu frühstücken! Am besten in der Zeit zwischen 7 und 11 Uhr morgens, wenn deine Verdauungsorgane Milz und Magen ihre Füllezeit haben. Darum kann dein Körper in dieser Zeit Nahrung besonders gut verstoffwechseln und auch die meiste Energie aus der Nahrung ziehen. Mehr zur Organuhr findest du >>HIER.
Frühstücks-Rezepte findest du >>HIER.

 

2. Meide eiskalte Getränke und Tiefkühkost! Sie wirken aus Sicht der TCM kühlend und schwächen das Verdauungsfeuer.

 

3. Versuche, weniger Rohkost (Obst, Salat) zu essen und mehr gekochte Speisen!

 

4. Verwende frische, regionale und saisonale Nahrungsmittel und vermeide Fertigprodukte und Industriekost. Die Natur bietet uns immer das, was uns in der jeweiligen Jahreszeit am besten versorgt.

 

5. Iss regelmäßig und lasse keine Mahlzeiten ausfallen! Mahlzeiten auszulassen oder Hunger zu übergehen, schwächt auf Dauer deine Verdauung. Damit bekommt dein Körper zu wenig Qi und es entstehen früher oder später Mangelerscheinungen.

 

6. Iss Brot nicht täglich! Brot ist ein Verdaungshemmer und begünstigt die Bildung von Nässe (Schlacken) im Körper.

 

7. Reduziere die Milchprodukte! Besonders Kuhmilch, Jogurt und weichen Käse. Auch sie wirken aus Sicht der TCM kühlend und bilden Nässe.

 

8. Spare mit den scharfen Gewürzen! Der scharfe Geschmack wirkt erhitzend und sollte nur sparsam und gezielt eingesetzt werden, zum Beispiel um eingedrungene Kälte zu vertreiben.

 

 

Und jetzt? JETZT such dir drei oder vier Punkte raus, auf die du Lust hast und/oder die dir leicht fallen werden, und setze sie eine besser zwei Wochen lang um. Und dann schau mal, wie es deiner Verdauung geht…

 

Und wenn du Lust hast, gesund und gestärkt in die kalte Jahreszeit zu gehen, dann schau dir meine Herbstkur an, für die du dich noch bis Ende Oktober anmelden kannst!  >>HIER findest du Infos dazu.